CONTENT
Home
Produkte
FAQ
LodlanD In-Game
Neues aus Lod
Neues aus Liberty
Neues aus Teikoku
Die RDL Wahl
Gerüchteküche
Kurzgeschichten
Fan-Beiträge
Ausrüstung
Allgemeine Infos
Veranstaltungen vor Ort
ONLINE-Shop
Foren
Downloads
SEARCH
 suche:
Erweiterte Suche
SEARCH
 0 Artikel im Warenkorb
Anzeigen
COMMUNITY
 User:
 Passwort:
auf diesem Computer speichern
Neu anmelden
Daten verloren
SUPPORT
Presse
Datenschutz
AGB
Versandkosten
Impressum

 

Aradion - Internet-Agentur, IT-Beratung, Software-Entwicklung

Neues aus Liberty

News rund um Liberty. 2004 entspricht dem Jahr 309 YFW (Liberty) bzw. 169 YOE (Renegades). Ältere Einträge finden Sie im Download als sogenannte LodlanD-Quarterlies.

Fröhliches Köpferollen in Megapolis

[Megapolis/SubSonar, das kritische Untergrund-Magazin]
Schön, dass Ihr es geschafft habt, die aktuelle Ausgabe zu finden. Die MP ist in den letzten Wochen wieder extrem nervig, wir kommen kaum damit hinterher, die DataNet-Seiten zu wechseln, um nicht aufzufliegen. Aber zum Kern unseres heutigen Infohäppchens, das natürlich seinen Weg in die staatlichen Medien nicht gefunden hat, oh Wunder:

Es sind Köpfe gerollt in diversen Ministerien. Ungewöhnlich viele und anscheinend ohne jeden Zusammenhang. Mehrere Staatssekretäre mussten ihren Tisch räumen, wild gewürfelt durch alle Ministerien. Gleiches gilt für persönliche Assistenten des Managements mehrerer Großunternehmen, einige Leute aus dem mittleren Management sind direkt mitgegangen (worden). Gerüchteweise soll es sogar in der MP mehrere Kurz-Disziplinarverfahren mit "endgültigem Ausgang" gegeben haben, aber diese Info konnten wir leider nicht bestätigen und müssen sie daher als Gerücht stehen lassen.

Natürlich haben wir es nicht bei derlei Allgemeinplätzen belassen, sondern soweit nachgeforscht, wie uns dies möglich war. Nach einem Untersuchungsbericht der MP - den wir leider nur gekürzt erhalten konnten - haben sich all die Gefeuerten dem "Widerstand gegen die Ordnung Libertys" schuldig gemacht. Also wieder einmal ein Fall dieses berüchtigten Totschlag-Paragraphens, unter den man alles und gar nichts fassen kann. Der eigentliche Kracher: Sie sollen eigenmächtig Gelder und Materialien an eine ausländische Macht geliefert haben. Und hier beginnt dann das Rätselraten. Denn hätten sie die Sachen direkt an den RDL oder eines der dortigen Länder geliefert, stünden alle wegen Hochverrats direkt in der Todesschleuse und wären nicht nur entlassen und mit Haft- oder Geldstrafen belegt worden. Sie müssen es also zwar in den RDL geliefert haben, aber nicht an eine der Regierungen und auch nicht an irgendeine Organisation, die wider Liberty streitet. Bleibt also nur irgendeine Untergrundgruppe im RDL, die wir als Liberty nicht kennen, und die dort im RDL gegen was auch immer operiert. Das Warum und leider auch das Wie bleiben im Dunkel. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass keinerlei wirklich Prominente unter den Geschassten sind und es wurde in den letzten Tagen auch von keinen "unerklärlichen Unfällen" an Libertys in Top-Positionen berichtet. Offensichtlich handelte es sich bei den Aktionen zwar um abgestimmte, aber um solche der mittleren Ebene, nicht der von Top-Leuten. Wie hoch der Schaden ist, welche Ausrüstung geliefet wurde, wieviel Geld weg ist, all das wissen wir nicht und werden es auch wohl kaum erfahren, dafür ist eine Freigabestufe notwendig, die wir leider nicht haben. Wir bemühen uns natürlich dran zu bleiben und probieren, Kontakt mit einem derjenigen aufzunehmen, der noch vergleichsweise glimpflich davongekommen ist. Aber dafür muss erst ein bisschen Meer vorbei gezogen sein, derzeit werden diese Leute von der MP lückenlos überwacht.

Ihr wisst ja, Subsonar lebt auch von eurer Hilfe. Wenn ihr also was wisst, schickt es uns!

Augenzeugenbericht aus Liberty

Ein Augenzeuge schildert einen merkwürdigen Zwischenfall der ihm wiederfahren sein soll wie folgt:

Es war im Grunde alles ganz normal, ein verdammt langweiliger Tag hinterm Ruder während der Autopilot die Arbeit machte. Ich saß nur auf der Brücke und hab mir ne Aufzeichnung vom letzten Boxkampf angesehen, war ja sonst nix zu tun! Und dann drehte plötzlich alles durch, das Sonar piepste, zeigte plötzlich unglaublich viele Kontakte an und auf einen Schlag war die gesamte Brücke von einem grellen, weißen Licht erfüllt. So hell, so unglaublich hell, so muss für unsere Vorfahren diese Sonne ausgesehen haben. Pures Licht und mir wurde so komisch. Dann erzitterte mein Schiff, ich stand schwankend auf und schleppte mich nach hinten. Das Licht, es es war überall, grell, hart, unnachgiebig. Plötzlich stand es vor mir. Es war groß, hatte eine weiße Haut und seine Augen sahen aus wie flüssiges Silber. Und es griff nach mir, mit langen, schwarzen Krallen und wollte mich packen. Ich schrie und erwachte schlagartig in meinem Quartier in Megapolis. Überall fand ich kleine, frische Narben an meinem Körper, die vorher nicht da waren. Und kleine Einstiche! Diese Dinger, die in den Nachrichten genannt wurden, die haben mich geholt! Die machen Experimente mit uns. Sie sind gefährlich! Warum unternimmt das Militär nichts?!

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Interview mit C-14 Sean Jessberger

Für den Daily Liberty hier nun Maria Odden, die unter zahlreichen Interessenten ausgewählt wurde, um das Vorstandsmitglied von Depth Charge Inc. zu seiner außergewöhnlichen Aktion zu interviewen.

MO: Captain Jessberger, erklären sie uns noch einmal kurz, was genau sie anbieten.
SJ: Ich habe auf die Rettung meines Sohnes Rian eine Belohnung von 10 Millionen $alary ausgesetzt. Ich denke nicht, dass dies weiterer Erklärungen bedarf!
MO: Das ist eine beachtliche Summe! Wieso denken sie, dass ihr Sohn in Schwierigkeiten ist?
SJ: Nun, er ist vor mittlerweile 12 Tagen mit seinen Freunden aufgebrochen, diese unsägliche Meldung über ein unidentifiziertes Objekt zu untersuchen. Ihre Vorräte waren für 10 Tage ausgelegt, ihre Expedition sollte nur 8 Tage in Anspruch nehmen.
MO: Das sind in der Tat bedenkliche Umstände. Können sie genaueres zum Verschwinden ihres Sohnes angeben?
SJ: Kurz und knapp: Er ist mit drei Freunden auf seiner Eagle, der "SOL Ambition" von Megapolis gestartet und westwärts der Handelsroute gefolgt. Sie wollten denselben Kurs nehmen, den auch Petty Officer Murdoc bei seiner Begegnung nahm. Sie haben sich sogar einen Auszug des Fahrtenschreibers besorgt, um alles möglichst genau nachzustellen.
MO: Was erhoffte sich Rian von dieser Expedition? War ihm nicht klar, dass in diesem Gebiet immer wieder Schiffe verschwinden?
SJ: Ha, wo in unserem Land verschwinden keine Schiffe? Er wollte den Ruhm ernten, derjenige zu sein, der das Rätsel um den Murdoc-Kontakt aufdeckt. Und da er überfällig ist denke ich, dass er wohl Hilfe braucht.
MO: Wir hoffen natürlich das Beste, müssen an dieser Stelle aber auch auf die Warnung des Ministry of Navigation and Shipping hinweisen, nicht überstürzt zu einer schlecht ausgerüsteten Rettung zu starten.
SJ: Ich möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die DataSite meiner Familie alle uns bekannten Informationen zu Kurs, Ausrüstung und Vorräten der Expedition meines Sohnes bereit hält. Achten sie aber auf jeden Fall darauf, nicht selbst Opfer ungenügender Ausrüstung zu werden!

Daily Liberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

MNS-Warnung

Ministry of Navigation and Shipping

Das Ministry of Navigation and Shipping ließ heute erneut eine Warnmeldung herausgeben, in der auf die Gefahren schlecht vorbereiteter Untersuchungen hingewiesen wird. Das MNS sah sich seiner Sprecherin zu Folge zu dieser Warnung gezwungen, nachdem in den letzten Tagen mehrere Expeditionen ihren geplanten Rückkehrtermin überschritten hatten. "Es ist unverantwortlich, mit einem überalteten Schiff in eins der gefährlicheren Gebiete unseres Landes aufzubrechen um dort nach unidentifizierten Sonarkontakten zu suchen." ließ sich Lieutenant Marina Stillen vernehmen und weiter: "Nicht nur, dass in dieser Gegend immer wieder mit Blitzeis gerechnet werden muss, dem einzelne Schiffe hilflos ausgeliefert sind, sondern auch unser Militär hat in dieser Zone vermehrt Renegade-Aktivitäten ausgemacht."

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Neue Pressemeldungen aus Liberty II

Hasen wurden verlost
In einer Pressekonferenz des Ministry of Education & History wurden heute mit dem Firmensprecher von General Farmer Inc. - C-7 William McKenna - die glücklichen Gewinner der angekündigten großen Verlosung bekanntgegeben. Unter den Gästen fanden sich nicht nur die normalerweise zu erwartenden Journalisten sondern auch alle Teilnehmer der Verlosung mitsamt ihren Familien. Der zweite Platz, eine Fahrt mit der SOF Hammer, wird in der nächsten Woche am Sonntag stattfinden, bis dahin werden die Kinder sicherlich viel Freude an ihren Stofftieren haben.

---

Neuer Überfall der Renegades!
Eine traurige Meldung erreichte uns heute aus Brunce. In einem anscheinend von langer Hand geplanten Überfall gelang es einer Gruppe Renegades, eine Lieferung industrieller Sprengstoffe zu erbeuten. Die MP fahndet mit Hochdruck nach dem Verbleib der Substanzen, es steht zu befürchten, dass diese Sprengstoffe in sonst naher Zukunft bei einem tragischen Anschlag Verwendung finden werden. Wenn sie sachdienliche Hinweise haben wenden sie sich per DataNet an die nächste Dienststelle der MP.

---

Menderson Inc. stellt Frühjahrskollektion vor
Heute um 1700 wird endlich das Geheimnis um die neueste Kollektion aus den Werkstätten von Menderson Inc. gelüftet. Wenn man den Vorhersagen Fachkundiger glaubt, wird es wohl einen großen Strom an Artikeln geben, die von den Südländern inspiriert wurden. Einen ausführlichen Bericht finden sie morgen in unserem Modeteil!

Daily Liberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Scientianerin im Drogenrausch!

Gestern kam es in Iron zu einem Eklat! Gegen 22 Uhr wurden zwei nackte Frauen in den Gängen gemeldet. Irons MP vermutete zuerst dahinter eine der üblichen Erscheinungen am Lohntag, wenn die schwer arbeitenden Bergwerker Irons ausgelassen feiern. Etwa um 23 Uhr kam eine zweite Meldung über eine Störung im Bildschirmprogramm und nach wenigen Minuten war die Centrale der MP vollkommen überlastet. Die Ursache war trotz allem schnell festgestellt: Auf dem Kanal, wo üblicherweise alle drei Tage unser verehrter Priester C-12 Lieutenant Robert Botonhil seine Andacht für diejenigen hält, die nicht in die Church kommen können, vergnügten sich zwei Frauen zusammen auf dem Altar der Kirche. Bei der einen handelte es sich nach ersten Meldungen um die C-6 Seaman Cristine Nika. Die zweite Person war eindeutig eine blonde, hellhäutige Südländerin die man als Laura Adams identifiziert. Miss Adams ist Mitglied einer diplomatischen Delegation eines scientianischen Unternehmens, das an neuen Datenaustauschstandards zwischen den etwas rückständigen RDL-Systemen und unseren arbeitet. Die MP griff sofort ein und nahm die Frauen fest. Da sich bei beiden eine gewisse Desorientierung zeigte, wurden ihnen Blutprobe abgenommen. Das Ergebnis der vorläufigen Untersuchung wies große Mengen von Alkohol und einer bislang unbekannten Droge im Kreislauf der Frauen auf.

Richard Williams
Daily Liberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Neue Pressemeldungen aus Liberty

Botschafter aus dem RDL besorgt über Haltung von Lieutenant Hughes.

Heute erreichte uns eine Protestnote aus Iron, nicht nur Sitz unserer besten Schwerindustrie, sondern auch der Ort, an dem der Botschafter aus dem Rat der Länder sein Quartier aufgeschlagen hat. In der RDL-Botschaft sei man "sehr besorgt über die Haltung von Lieutenant Hughes, da seine einseitig geführten Nachforschungen ein schlechtes Licht auf den Rat der Länder und seine Bewohner werfen." Weiterhin heißt es, dass die Periode der Sklaverei eine bedauerliche Episode aus der fernen Vergangenheit sei, man aber neben Dokumenten auch andere eindeutige ARTefacts in Händen halte, die unzweifelhaft bewiesen, dass diese Episode nicht nur der Vergangenheit angehöre, sondern nach dieser Periode auch dunkelhäutige Mitbürger bedeutende Taten vollbracht hätten.

---

Fire & Ice decken Mängel bei Zulieferern auf.

Nachdem ein Shark Mk. IX vor einigen Wochen bei einem Andockmanöver an Lima Base einen verheerenden Unfall verursachte, bei dem der Pilot des Sharks und seine drei Passagiere ums Leben kamen und mehrere Dockarbeiter verletzt wurden, hat die von Fire & Ice ins Leben gerufene Ermittlungsgruppe jetzt schwerwiegende Mängel bei den Zulieferern für die Energiezellen der letzten Shark-Serie aufgedeckt. "Es handelt sich um ein Problem mit der Dichtungsprüfung der Zellen, die normalerweise verhindert, dass unbemerkt Treibstoff in gasförmigem Zustand austreten kann. Bei einem unserer ehemaligen Zulieferer wurden die Dichtungen nicht den notwendigen Belastungstests unterzogen. Daher konnten sich Treibstoffdämpfe in gefährlichen Mengen ansammeln und durch einen Funken beim Öffnen der Schleuse nach dem Andockvorgang entzünden." C-8 Daniel Gray, Sprecher der Untersuchungsgruppe von Fire & Ice, betonte, dass die Firma sich von dem Zulieferer getrennt habe und alle Besitzer eines Sharks der betroffenen Baureihen in der nächste  Zeit eine kostenlose Überprüfung und Ausbesserung ihrer Schiffe vornehmen lassen könnten. Währenddessen haben die Angehörigen der Opfer dieser Tragödie, durch die der Fehler erst offenbar wurde, angekündigt, den Hersteller der fehlerhaften Dichtungen zu verklagen.

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Interview mit Victor Hughes

Willkommen bei einer neuen Ausgabe von -> People off the crowd <- dem Magazin, dass sich mit jenen beschäftigt, die sich besonders um unser Land verdient gemacht haben!

Die heutige Ausgabe ist C-11* Victor Hughes gewidmet, der sein Leben der Erforschung der bedauernswerten Zustände vor dem großen Gang gewidmet hat und dabei vor allem darauf achtet, seine Erkenntnisse jedem zugänglich zu machen. Vor kurzem veröffentlichte C-11* Hughes einen Bericht, in dem er auf eine große Gefahr für unser schönes Liberty hinwies, Grund genug für uns, ihn für ein Interview zu treffen!

DailyLiberty: Mister Hughes, könnten sie kurz zusammenfassen, was ihre letzten Forschungen ergeben haben?
Victor Hughes: Nun, ich habe mich eingehend mit der gesellschaftlichen Struktur der Nationen vor dem Großen Gang beschäftigt und bin dabei auf wahrhaft erschreckende Erkenntnisse gestoßen!
DL: Wie der interessierte Leser sicher weiß ist grade die Gesellschaft vor dem Großen Gang ihr Spezialgebiet, aber was war diese Entdeckung?
VH: Es war vor dem Großen Gang, mit dem der Great Father uns in eine bessere Zukunft führte, eine weit verbreitete Praxis, Personen auf Grund ihrer Hautfarbe zu beurteilen! Vor allem die Hellhäutigen, wie sie aus dem Rat der Leute kommen, waren Meister darin, Dunkelhäutige in unmenschlicher Sklaverei zu knechten und mehr wie Waren als Personen zu behandeln!
DL: Soll das heißen, dass der Rat der Leute in der fernen Vergangenheit unser Volk unterdrückt und ausgebeutet hat?
VH: Nicht nur das! Wenn der Great Father nicht gewesen wäre würden wir noch heute als Sklaven der hellhäutigen Minderheit vegetieren und hätten auf keinen Fall eine solche Großtat wie die Errichtung Libertys vollbringen können!
DL: Das bedeutet also, dass der Great Father nicht nur unsere Bevölkerung vor der Katastrophe gerettet hat ,sondern auch noch die Unterdrückung beendete?
VH: Alle meine Forschungsergebnisse sprechen dafür! Und das sollte auch in der heutigen Zeit, wenn die Hellhäutigen aus dem Rat der Leute immer mehr Einfluss bei uns gewinnen, zu denken geben!
DL: Wir bedanken uns für ein sehr aufschlussreiches Gespräch!

People off the crowd - ein Magazin des DailyLiberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen!

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Brutaler Überfall auf den Merchtrain!

Gestern wurde die Unsicherheit, die viele befiel als sich der Merchtrain auf der Strecke New Salem - Coldaboo verspätete, zur grausigen Gewissheit! Die Renegades haben den Train attackiert, doch diesmal waren sie nicht damit zufrieden, die Ladung zu rauben. Sie haben immer wieder auf den lahmgelegten Zug geschossen und damit vierzehn Tote und mehrere Dutzend gute Bürger teilweise schwer verletzt. Dieser Angriff wäre beinahe zu den schlimmsten Überfällen der gottlosen Renegades geworden, wenn nicht der GreatFather den Freihändler Marcus Fielding mit seiner Mustang "SOL His Pride, My Honor" durch eine günstige Strömung zum Ort des Überfalls gelenkt hätte.

"Ich hörte den Notruf der Besatzung und musste reagieren. Ich wusste, wenn ich jetzt nicht eingreife richten diese Heiden ein Blutbad unter den wehrlosen Passagieren an!", so der Händler. Er steuerte sein Schiff in eine mutige Attacke und vertrieb so die Renegades, unter großem Risiko für sich und seine Ladung. "Ein solcher Einsatz zeugt von wahrem Vertrauen in unseren GreatFather, und sollte uns allen als Beispiel dienen!" Dieses Lob, ausgesprochen von Vice Admiral David Goodman, zusammen mit einer großzügigen Belohnung durch die geretteten Passagiere des Merchtrain, dürfte in der Tat ein positives Zeichen setzen und den Widerstand gegen weitere dieser verwerflichen Attacken stärken.

Harry Nevis
Daily Liberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Hasen bis zum Kuppelrand

Heute erreichten uns die neuen Quartalszahlen der Hasenzüchter NewSalems und wie es aussieht steht uns ein gutes Jahr bevor. Ein Sprecher der General Farmer Inc. bestätigte, dass sich die Population unserer langohrigen Freunde Vermehrt hat wie schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Sobald die Hochrechnungen in den sicheren Bereich übergehen könnten fast  doppelt so viele Tiere wie sonst geschlachtet werden. Das bedeutet jedoch nicht nur eine willkommene Preissenkung am Fleischmarkt, sondern auch unsere Kinder können sich freuen. Denn heute gab das Ministry of Education & History bekannt, dass es zusammen  mit General Farmer Inc. plant, 300 der kleinen Hasen zu Verschenken. Zusammen mit einem lebenslangen Paket zur Versorgung der Tiere. Die Kinder die ihren VAT als Klassenbeste bestehen nehmen an einer Verlosung  teil, die Kinder die keinen der süßen Hasen gewinnen erhalten ein Stofftier und eine Rundfahrt um Megapolis in der SOF Hammer, einer der modernsten Grizzly-Klassen unserer tapferen Jungs und Mädels vom Militär.

Susan Umberg
Daily Liberty - die besten News, immer direkt vom Geschehen

[Eingesendet von den Usern "Seewolf" und "Spider"]

Drafter von MPs erschossen

(MidStation)
Am gestrigen Tag gegen 23:30 wurde der bis zu diesem Zeitpunkt unbescholtene Lehrer P-10 Lieutenant in MidStation von einer zwei Mann starken MP-Patrouille beim draften, dem Verunstalten von Gängen und öffentlichen Plätzen mit aufgesprayten Bildern beobachtet. Die beiden MPs forderten den offensichtlichen Drafter auf, die Hände hinter den Kopf zu nehmen und sich auf den Boden zu legen. Der Angesprochende versuchte daraufhin, davonzulaufen.

Die Verfolgungsjagd zog sich über mehrere Ebenen hin, bis nach 10 Minuten die MPs den Flüchtigen in die Enge treiben konnten. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen, um den Verbrecher an der weiteren Flucht zu hindern, nach erfolgtem Warnschuss, streckten Sie den Sprayer mit gezielten Schüssen nieder. Der Schütze sagte anschließend aus, er sei "schockiert, dass sich selbst scheinbar situierte Leute in den Kreisen der Nestbeschmutzer herumtreiben. Der GreatFather müsse nun über ihn Gericht halten."

Hierbei handelt es sich um den ersten Toten beim Vorgehen gegen die Drafter-Szene, seit das Gesetz auf Verlangen des TheGreat verschärft wurde. Die Kosten für die Reinigung der gesamten Wandfläche in Höhe von rund 46.000 $alary haben die Hinterbliebenen des Verbrechers zu tragen. (la)

Härtere Strafen für Graffiti Schmierer

Wie das MLO (Ministry of Law & Order) heute bekannt gab, werden in Megapolis zukünftig härtere Strafen gegen das illegale Sprayen von Graffitis verhängt. Außerdem wurde die MP angewiesen, gegen die meist jugendlichen Sprayer schonungsloser durchzugreifen. Jährlich entstehen allein in unserer Hauptstadt Megapolis $alary-Schäden in Millionenhöhe durch die Schmierereien, so der Pressesprecher der MLO, C-14 Mike Johnson. Daher seien die härteren Vorgehensweisen gegen diese Art der Kriminalität durchaus ein legitimes Mittel. (gr)

Lobet und preiset SaintJoseph!

Gestern wurde in ganz Liberty der SaintJosephDay gefeiert und Tausend Begeisterte meist verkleidete Menschen feierten auf den Gängen der Städte. Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder einige Schlägereien, doch die Zwischenfälle hielten sich glücklicherweise in Grenzen, und bis auf einige gebrochene Nasen und blaue Augen, waren keine schwerwiegenden Blessuren zu vermelden. Für die Brauereien Libertys ist der SaintJosephDay in doppelter Hinsicht ein Feiertag, weil die Umsätze an diesem Tag in die Höhe schießen. Der GreatFather äußerte sich an diesem Tag lobend über den unvergessenen Einsatz seines unermüdlichen Liebarztes und betonte damit den Stellenwert dieses Festtages.(gr)

M-18 ViceAdmiral Barkley zur RDL-Botschafterin ernannt

Unser weiser Führer hat heute in einer allgemeinen Ansprache bekannt gegeben, dass er unsere Kontakte zu den Völkern des RDL als langfristig wichtig für Liberty ansieht, beide Seiten könnten von einem Austausch profitieren - unter welchen Umständen der Austausch sich auch immer vollziehe. Aus diesem Grund ernannte der GreatFather M-18 ViceAdmiral Susanna Barkley im Anschluss an die Ansprache zur ersten Botschafterin im RDL mit Amtssitz Lod. Ihre Nachfolge im Ministry of Economy (ME) wird Sandra Stephenson übernehmen, bis dato rechte Hand von M-18 ViceAdmiral Susanna Barkley. Aus diesem Grund beförderte der GreatFather Frau Stephenson in den Rang eines M-18 ViceAdmiral. Beide werden ihre Stellen sofort antreten und Liberty mit Stolz erfüllen.(jk)

Pflicht zur Auffrischungsimpfung beachten

Das Ministry of Leisure, Culture & Health (MLCH) weist alle Bürger auf ihre Pflicht zur Auffrischungsimpfung hin. Wie jedes Jahr besteht auch in diesem wunderschönen Jahr die Verpflichtung eines jeden treuen Liberty, innerhalb der letzten zwei Monate des Jahres seine auf ihn persönlich abgestimmte Auffrischungsimpfung zu empfangen. Die Medikamente der aktuellen Impfserie BTG-60-T befinden sich bereits bei ihrem gemeldeten Hausarzt. Das MLCH erinnert - in Kooperation mit dem Ministry of Law & Order (MLO) -, dass jeder Liberty zur Aufrechterhaltung seiner Wehrfähigkeit verpflichtet ist, die Verweigerung der Schutzimpfung steht unter hoher Strafe.

Aufgrund des üblichen Andrangs bittet die Vereinigung der niedergelassenen Ärzte um Verständnis für erhöhte Wartezeiten und empfiehlt frühzeitige Terminvereinbarungen.

Handelsabkommen rückt näher

Verhandlungen zwischen Liberty und RDL verlaufen zügig

"Wir müssen endlich für klare Verhältnisse im Handel zwischen den ehemaligen Kriegsparteien sorgen und dürfen das wirtschaftliche Schlachtfeld nicht den Schmugglern und Schwarzhändlern überlassen", so ein Sprecher des Ministry of Economy zu den laufenden Verhandlungen. Derzeit sitzen die Unterhändler in Iron zusammen, um ein offizielles Handelsabkommen zwischen unserem geliebten Heimatland und dem RDL zustande zu bringen. Aus gut informierten Kreisen war zu erfahren, dass die derzeit größten Streitpunkte in den Bereichen "Wechselkurs" und "Kontingentierungen" liegen. Allerdings scheint man sich bezüglich des Wechselkurses langsam anzunähern und das bereits vom Schwarzmarkt erprobte Verhältnis von 1:5 (1 LEX gleich 5 $alary) zu übernehmen. Unterhändler beider Seiten zeigten sich in den vergangenen Tagen zuversichtlich, das Abkommen noch in diesem Jahr unterschriftsreif zu bekommen.

Fraglich bleibt, in welcher Form die jeweiligen Volkswirtschaften vor allzu großem Konkurrenzkampf geschützt werden sollen. Vertreter der ChurchofLiberty zeigten sich besorgt um unsere heimischen Arbeiter und forderten eine staatliche Überwachung jedes Händlers und Handelsschrittes. Nach unseren Informationen scheint die angepeilte Lösung nicht derart restriktiv auszufallen, im Rennen befinden sich wohl noch zwei Lösungsansätze: Ersterer würde eine Kontingentvorgabe pro Warenklasse und Jahr einführen, der zweite Lösungsansatz wiederum setzt auf die Akkreditierung einer beschränkten Anzahl von offiziellen Händlern, allen anderen Unternehmen wäre der Handel untersagt. Welcher Vorschlag es schlussendlich in das Abkommen schaffen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen; sicher ist nur, dass es eine wie auch immer geartete Form von Handelskontrolle geben wird. (jtk)

DayOfRevenge - Herätiker erhalten Absolution

(Megapolis) Bereits zum 56. Mal dürfen wir den DayOfRevenge begehen, den wir der unendlichen Weisheit und der starken Hand unseres allmächtigen GreatFathers verdanken. Heute vor 56 Jahren fegte er mit seinen Angels den Großteil der ketzerischen und verblendeten Renegades hinfort.
Zu diesem Anlass werden heute wieder in ganz Liberty Feiern und Gottesdienste zu Ehren TheGreat stattfinden. In der Zentralveranstaltung in Megapolis werden symbolische 56 Renegades, die von unseren tollkühnen Piloten im vergangenen Jahr gestellt wurde, die Gelegenheit erhalten zurück zum wahren Glauben zu finden und somit ins Reich der Erlösung unseres gütigen GreatFather einzuziehen. Wer sich weigert wird ungeläutert erschossen und muss auf ewig in der eisigen Hölle der Verdammnis fristen.
So hart die Gerechtigkeit gegenüber den teuflischen Herätikern ist, so warmherzig ist die beispiellose Großzügigkeit des GreatFathers. M-18 ViceAdmiral Susanna Barkley, Vorsitzende des Ministry of Economy (ME) teilte mit, dass das Ministerium auf göttlichen Wunsch hin, am heutigen Tag die Preise für Fisch gesenkt habe: Damit werde dem Wunsch von TheGreat gerecht, dasst jeder Liberty ob arm oder reich, vom eifrigen Recruit bis hinauf zum verantwortungsbewussten Captain den Feiertag mit einem besonderen Mahl begehen könne.
Wir danken der Güte und Gerechtigkeit des GreatFather und weisen auf die genauen Fest-Termine im Data-Net hin.(oz)

Killer ein Angel?

Gerüchte überschlagen sich - neuer DevilsButcher ein gefallener Engel?

Eine neue Mordserie hält Megapolis in Atem und ganz Liberty fragt sich: Wer steckt diesmal hinter den Morden? Wer verfügt über diese dämonischen Kräfte, mit denen die armen Seelen viel zu früh dem Father überantwortet wurden?

Die Gerüchte auf den Gängen und Ebenen überschlagen sich derzeit. wer hat nicht vom Freund eines Freundes schon von den Kräften der FathersAngels gehört, die denen des Mörders frappierend ähneln? Wer hat nicht in "Angel - It´s your task", der beliebten Zeichentrickserie um 9 Uhr, schon einmal diese himmlische Truppe in voller Action Dinge vollführen sehen, die auch in den Mordberichten auftauchen? Jagen unsere treuen Beschützer nicht jeden, der seine Kräfte nicht einer Läuterung unterziehen und sie in den Dienst des GreatFathers - sprich seiner FathersAngels - stellen will? Doch welche, alleinige Schlussfolgerung lässt das nur zu? Der Mörder muss ein Angel sein! Haben wir nicht alle in den letzten Jahren Gerüchte vernommen, über ausgebrannte Fatherkrieger, die den Pfad der fathertreuen Tugend verlassen haben? Die Ihre Kräfte verfluchten und ihr Heil in der Flucht in Drogen oder gar dem bewaffneten Aufstand suchten? Der Mörder geht methodisch vor, umgeht alle Überwachungsanlagen und hat bisher die MP konsequent genarrt. Wer, außer einem ehemaligen Beschützer könnte so etwas vollbringen?

SubSonar fordert daher die Obrigkeit dazu auf, Rechenschaft abzulegen: Kommt der Mörder etwa aus den Reihen der FathersAngels? Wann hat dieser Wahnsinn ein Ende und wir können wieder ohne Furcht unser großartiges Land genießen? (jtk)

GreatFather bittet Warfielder um Unterstützung

Meine Kinder,

Stolz erfüllt mein Herz. Eure Taten während des Süd-Krieges waren eines Liberty würdig. Die Wirtschaft wächst und gedeiht. Unsere Forschung liefert tagtäglich bahnbrechende Neuerungen auf jedem Gebiet. Der innere Zusammenhalt ist größer denn je. Kurz: Liberty beweist weiterhin Tag für Tag, warum man von uns als dem besten Staat der Meere sprechen kann!

Den Süd-Krieg haben wir durch Aufopferungsgabe, taktisches Geschick und absoluten Siegeswillen für uns entscheiden können und langsam, aber stetig, müssen dies auch unsere ehemaligen Feinde im RDL anerkennen. Jeden Tag treffen weitere Vertreter des RDL in Iron ein, wo wir ihnen einen sicheren Hafen garantieren, auf der Suche nach allseits einträglichen Gesprächen. Insbesondere unsere sehr positiv verlaufenden Konferenzen mit den Scientianern möchte ich hervorheben. Sie kennen wie wir die Bedeutung militärischer Stärke, einer starken, schützenden Führung und Hingabe an Ideale und unsere gemeinsame Sprachbasis verbindet unsere Völker noch weiter. Es ist mein Wille, dass ihr, meine Kinder, jedem RDL-Bürger freundlich aufgeschlossen begegnet (insbesondere unseren scientianischen Gästen), wobei eine kritische Prüfung eures Gegenübers natürlich selbstverständlich ist.

Ein Volk kann nur wachsen, wenn es stetig weiterlernt und sich entwickelt. Dabei gebietet es die Logik des Überlebens des Anpassungsfähigeren, dass jede Quelle zur Inspiration genutzt werden muss. Es ist daher mein Wille, dass unsere mutigen Warfielder jede Gelegenheit nutzen sollen, gesunkene Schiffe oder Gegenstände aus dem RDL zu bergen und unseren heldenhaften MP zu übergeben, sie werden sie an die passenden Stellen weiterleiten. Tüchtigkeit wurde in Liberty seit jeher belohnt und so lobe ich einen Finderlohn für jeden übergebenen Gegenstand oder gar Schiff aus. Je nach Einzigartigkeit des Fundes kann dieser zwischen 5.000 und 5.000.000 $alary betragen, denn Mut und Hingabe sind eines solchen Lohnes wert. Steigt in eure Schiffe und bringt zum Wohle Libertys reichen Fund in unsere geliebte Heimat, meine Kinder!

Gemeinsam sind wir stark. Gemeinsam gehört uns die Zukunft.

One father, one nation!

Die Rückkehr des Bösen!

Das Böse schläft nie, und auch die ehrbaren Bürger unseres großartigen Landes bleiben nicht davor verschont. Sahen wir uns noch vor kurzer Zeit in einen Krieg mit dem aggresiven RDL verwickelt, wütet der Schrecken nun in unserem eigenen Land - hier in Megapolis, mitten unter uns! Denn was sich in den letzten Tagen in unserer schönen Stadt ereignet hat, lässt schlimme Erinnerungen wieder wach werden... Die jüngere Generation kennt den "DevilsButcher" nur aus den Geschichtsbüchern und aus den Erzählungen ihrer Großeltern. Als der wahnsinnige Mörder damals geschnappt wurde, ging ein kollektives Aufatmen durchs Volk. Wir dachten, wir hätten ihn. Wir dachten, es wäre vorbei. Wir haben uns geirrt. Denn wie heute aus MP-Kreisen bekannt wurde, haben sich neue, rätselhafte Mordfälle ereignet. Innerhalb der letzten 48 Stunden fanden drei ehrenwerte Bürger unseres Landes einen grausamen Tod. Sie starben in ihren Wohnungen, und die Todesursache war in allen Fällen gleich - sie sind jämmerlich erfroren! Ein Sprecher der MP äußerte hierzu: "Der Gerichtsmedizinier musste die Leichen erst auftauen, bevor er sie obduzieren konnte." Aber wie kann es sein, dass ein Mensch zu einem völligen Eisblock erfriert, während seine Wohnung auf angenehme 23 Grad geheizt wurde? Für dieses Rätsel, so sind sich die Experten einig, gibt es nur eine Lösung: Hier ist jemand mit teuflischen Kräften am Werk. Es scheint, als habe der DevilsButcher einen würdigen Nachfolger gefunden. Die ChurchOfLiberty war auf Nachfrage nicht bereit, sich zu den Vorfällen zu äußern, aber ein Priester, der ungenannt bleiben möchte, vertraute uns folgendes an: "Ich glaube, dass es ein Kriegsveteran ist, der in der Gefangenschaft unseres Feindes vom rechten Weg des GreatFathers abgekommen ist. Mir hat ein zurückgekehrter Soldat, der selbst dieses Schicksal erlebt hat, davon erzählt, dass es in den Reihen der RDL-Soldaten auch Männer - und Frauen! - mit teuflischen Begabungen gibt. Persönlich glaube ich, dass wir sofort jeglichen Kontakt zu dem RDL abbrechen sollten - diese Leute bringen das Böse in unser Land!" Derzeit laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Gerüchten zufolge hat der GreatFather, der liebevoll über uns wacht, bereits angewiesen, dass die FathersAngels in die Ermittlungen eingreifen. Wir bleiben für Sie auf dem Laufenden! (sb)

Richtigstellung bezüglich der Schmuggler-Meldung

Entgegen der gestrigen Aussage die Abkürzung RDL bedeute Rat der Leute, müssen wir nun richtig stellen, dass die Bedeutung Rat der Länder lautet. Desweiteren handelte es sich bei der vorgestern aufgegriffenen Bande natürlich nicht um das erste Schmugglerschiff, dass unsere Truppen dingfest machen konnten, wohl aber das erste im Innern unseres Landes. Wir bitten über diese Fehlinformation hinwegzusehen. Da die Schmugglerbande nicht über die verlangte Summe verfügte, wurde ihr Schiff beschlagnahmt und die Crew samt Gruppenführer an die RDL-Vertretung in Iron übergeben, die dafür zu sorgen hat, dass die Verbrecher schnellstmöglich abtransportiert werden. (zo)

Erster RDL-Schmuggler erwischt

Während die unterworfenen Kriegsgegner aus dem Süden sich um eine erste Basis für zukünftige Transaktionen mit unserem glorreichen Liberty bemüht, und zu diesem Zweck ein Lager in Iron aufschlagen durfte, zeigt sich, dass die politische Führung im eigenen Land offenbar keinen Rückhalt besitzt. Denn entgegen aller Versprechungen der diplomatischen Unterhändler haben sich subversive Individuen von der Profitgier dazu hinreißen lassen, unser hartarbeitendes Volk auszubeuten. Am gestrigen Tag wurde erstmals ein Schiff, das eindeutig aus dem Rat der Leute stammt, kurz hinter der Militärkette innerhalb unseres Territoriums aufgegriffen. Offenbar gelang es zum ersten Mal, die JulietBase-Lücke ungehindert zu durchqueren. ViceAdmiral Stephen Kierdorf vom MNS versprach, die Truppenkontingente in OscarBase und LimaBase zu verstärken und wiederholte das Versprechen des GreatFathers, bis spätestens Ende des Jahres die neue WipesBase in Betrieb zu nehmen. In einem Eilverfahren wurde festgelegt, dass Schmuggler aus dem Rat der Leute eine Strafsumme von 500.000 $alary zu entrichten haben, was aktuell etwas mehr als 100.000 LEX, der Währung der Südler, entspricht. Anschließend werden die Täter aus Liberty verwiesen. (zo)

Es geht vorwärts - JulietBase wird neu gebaut

JulietBase2 erhält den klangvollen Beinamen WipesBase

Liberty stürmt voran, selbst der Krieg gegen die lächerlichen Südler kann unser kraftvolles Wachstum nicht stoppen! Kompetent wie immer trat Ministerin ViceAdmiral Penn vom Ministry of Leisure, Culture & Health gestern abend vor die Presse und verkündete den Neubau von JulietBase. Wörtlich sagte sie: "Wir lassen uns nicht zurückwerfen. JulietBase war stets ein wichtiger Baustein in unserer langfristigen Strategie für ein wachsendes Liberty. Und diesen Platz, aber noch viel mehr, wird JulietBase2 einnehmen. Ich darf verkünden, dass die neue JulietBase den Beinamen unseres so erfolgreichen und loyalen Kriegshelden, des ViceAdmiral Wipes, tragen wird: JulietBase2 - WipesBase. Arbeitet hart, Libertys Kinder und auch ihr könnt soviel erreichen wie ViceAdmiral Wipes, der mit eigenen Händen den Feind in einen für sie demütigenden Waffenstillstand trieb, der uns eine ungehinderte Südexpansion - auf lange Sicht - gesichert hat."

FrontLine hat die Meinung der Massen zum Neubau gesammelt:

"Klasse Sache, Liberty wächst und gedeiht, was will man mehr!"
Recruit Robin Jameson, Dock-Arbeiter

"Zwei meiner Brüder haben die Freiheit Libertys gegen ihr Leben ohne zu zögern eingetauscht. Der Neubau hätte sie stolz auf ihren Kampf gemacht. Ich stehe voll dahinter!"
Seaman Jeanette M´Dohan

"Endlich wieder eine geschlossene Militärkette im Süden, diesmal erwischen sie uns nicht auf dem falschen Fuß! Ein zweites Juliet wird es nicht geben! Liberty hat nicht aufgegeben, Südler, jawohl!"
Captain Devlin Marcs

"Die Kosten werden enorm sein. Aber ganz Liberty wird seine Leistungen verdoppeln, um dies zu schultern. Gemeinsam in den Kampf, gemeinsam an die Arbeit!"
Lieutenant Sandra Darola

Vom einfachen, hart arbeitenden Arbeiter bis hin zur aufopfernden Elite dieses Landes sind sich alle Befragten einig: der Neubau ist ein Geschenk des GreatFather, mit dem er uns für unseren Kampf für Liberty belohnen und den stetigen Wachstum Libertys will. FrontLine verneigt sich vor der Weisheit des GreatFather!

Siegesfeier im historischen Rahmen

ViceAdmiral Wipes wird zum <Helden von Liberty> ernannt

Der Jubel war groß, als unsere siegreichen Helden endlich wieder bei uns waren und von ihren wagemutigen Taten erzählen konnten. Unsere mächtige Flotte hat die Südkriecher in einen Waffenstillstand gezwungen, wie es nicht anders zu erwarten war, hatten sie uns kaum etwas entgegen zu setzen.

ViceAdmiral Wipes wurde heute - während überall im Land private Wiedersehensfeiern statt fanden - in der offiziellen Siegesfeier des GreatCouncils zum <Helden von Liberty> ernannt. Die Feier fand in der FireWerft vor historischer Kulisse statt: genau an dem Platz, wo der erste Bison von ganz Liberty produziert worden war. Der GreatFather beglückwünschte Wipes in einer Fernsehübertragung - er weilt derzeit im Urlaub auf der LibertyOne - zum erfolgreichen Abschluss seiner Mission. Wipes habe durch überragende Taktik die Southlings zur Einlenkung in einen demütigenden Waffenstillstand getrieben, der Gegner werde es sich aufgrund der hervorragenden Leistung der Flotte und vor allem vom ViceAdmiral in Zukunft zweimal überlegen, noch einmal Liberty zu einem Krieg zu zwingen. Damit sei das Ziel der Auseinandersetzung erreicht worden, er sei außerordentlich stolz auf seine Kinder. (jtk)
Seitenanfang

 

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Kosten für Zahlung und Versand
1 Die genaue Höhe des Rabattes wird Ihnen auf der Produkt-Seite und im Warenkorb angezeigt.
2 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zum Zeitpunkt der Aufnahme in den Shop.